Moderner Neubau für eine Schule mit Geschichte

Frits-Philips-Schule, Eindhoven

Atrium

Eine greifbare Identität

Die Frits-Philips-Schule ist nach dem ehemaligen Präsidenten von Eindhovens Elektronikunternehmen benannt. Die Schule entstand durch den Zusammenschluss des Lyceum Bisschop Bekkers und des Christiaan Huygens College an der Broodberglaan in Eindhoven und beherbergt 1.650 Schülerinnen und Schüler.

Fragen zu diesem Projekt?
bellen+31 (0) 247 502 300 belleninfo@eromesmarko.nl

Vorstellungen übersetzen

Sich an eine neue Welt gewöhnen

Wie entwickeln sich Kinder und wie lässt sich das in ein Gebäude übersetzen? Das war der Grundgedanke des neuen Gebäudes für die Eindhovener Frits-Philips-Schule mit diversen Bildungsgängen. Die oberen und unteren Klassenstufen haben jeweils eigene Treppenhäuser und sind voneinander getrennt, sodass sich die jüngeren Schülerinnen und Schüler in ihrem eigenen Tempo und an ihrem eigenen Ort an diese „neue Welt“ gewöhnen können.

Rückzugsort

Identität in Einrichtung übersetzen

In den neuen Räumlichkeiten wird einer überschaubaren Struktur, der individuellen Entwicklung und dem guten Kontakt zwischen Lehrkräften und Schülern viel Aufmerksamkeit geschenkt. Das Gebäude hat Lernbereiche mit eigenen Schließfächern und Arbeitsplätze, die als Rückzugsort dienen. Die Identität der Schule spiegelt sich in der Einrichtung wider, mit sachlichen Materialien in industriellem Design als Verweis auf die Vergangenheit. Die klare Formensprache und die behagliche, funktionale Umgebung sorgen für Orientierung. Die Aula hat verschiedene Zonen mit unterschiedlichen Höhen. Jede Zone hat ihren eigenen Charakter, von geschützten bis hin zu offenen und interaktiven Bereichen.